Gebäudebrand-Landwirtschaft

Datum: 27.07.2019

 

Einsatzbeginn: 01:39 Uhr

 

Einsatzende: 07:30 Uhr

 

Einsatzort: Am Wasserturm - Egeln

 

Stichwort: Gebäudebrand-Landwirtschaft

 

Kräfte:  KdoW, ELW, TLF 16/25, LF 16-TS

Feuerwehr Egeln: MTF, LF 20, DLK 23/12, HLF 20

Feuerwehr Westeregeln: LF 8/6, TLF 16

Feuerwehr Etgersleben: TSF-W

Feuerwehr Hakeborn: LF 8/6

Feuerwehr Groß Börnecke: TLF 24/50, LF 16/12

Feuerwehr Schneidlingen: LF 8/6

Feuerwehr Unseburg: TLF 16/25, LF 16-TS

RTW vom ASB Aschersleben

Funkstreifenwagen der Polizei

 

Kurzbericht: Am frühen Samstagmorgen wurden wir durch unsere Pieper und Sirene unsanft aus dem Schlaf gerissen. Mit dem Einsatzstichwort Gebäudebrand-Landwirtschaft fuhren wir nach Egeln. Es handelte sich hierbei um eine Nachforderung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Egeln, bei einem Scheunenbrand, welche in voller Ausdehnung in Flammen stand. Wir besetzten unsere Fahrzeuge und begaben uns auf dem Weg. Schon auf der Anfahrt wurde ein deutlicher Feuerschein wahrgenommen. Da gerade parallel zu diesem Einsatz noch ein größeres Getreidefeld brannte, waren neben uns auch die Ortsfeuerwehren Groß Börnecke und Schneidlingen mit zu diesem Einsatz alarmiert.

 

An der Einsatzstelle angekommen wurde umgehend unser ELW zum Aufbau und Sicherstellung einer Kommunikation zwischen den einzelnen Abschnitten und dem Einsatzleiter hergestellt. Welches hier wunderbar funktionierte. Das Tanklöschfahrzeug und das Löschgruppenfahrzeug schickten jeweils 2 Atemschutz-Trupps zur Sammelstelle welche dort auf ihren Einsatzbefehl warteten. Das Tanklöschfahrzeug wurde danach auf der Rückseite der Einsatzstelle verbracht, um dort gemeinsam mit dem TLF der Feuerwehr Groß Börnecke im Pendelverkehr, die Fahrzeuge zu speisen und mit Löschwasser zu versorgen. Auch hier klappte die Arbeit zwischen den Maschinisten wunderbar und reibungslos.

 

Das Feuer wurde mittels C-Rohren und Wenderohr der Egelner Drehleiter erfolgreich bekämpft. Abschließend wurde ein Schaumeinsatz vom Einsatzleiter angeordnet um auch die letzten Glutnester erfolgreich zu ersticken. Auch dieser Löscheinsatz zeigte vollen Erfolg. Unsere Atemschutztrupps waren unter anderem in der Brandbekämpfung von außen sowie von der Drehleiter aus eingesetzt.

 

Nach ca. 7 Stunden war für uns dieser Einsatz beendet. Wir unterstützten die Kräfte aus der Egelner Mulde dabei, die Einsatzstelle zu beräumen und anschließend rückten wir wieder in unser Gerätehaus ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. Wir möchten uns an dieser Stelle wieder Bedanken für die Super Zusammenarbeit der Kräfte und natürlich für die bereitgestellte Verpflegung. Auch erwähnen möchten wir an dieser Stelle die gute Zusammenarbeit mit der Einsatzleitstelle Staßfurt! Danke !

Abschließend wünschen wir den Kräften im Land viel Kraft beim Bewältigen der Aufgaben. Haltet durch ! Passt auf euch auf !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Hecklingen