Waldbrand

Datum: 04.09.2022-05.09.2022

 

Einsatzbeginn: am 04.09.2022, 18:41 Uhr

 

Einsatzende: am 05.09.2022, ca. 14:30 Uhr

 

Stichwort: Waldbrand Nationalpark-Harz

 

Einsatzort: Brocken-Plateau (Harz)

 

Kräfte:

  • Fachdienst 2 des Salzlandkreises

 

 

Kurzbericht: Am vergangenem Sonntag, dem 04.09.2022, wurde Alarm für den Fachdienst 2 des Salzlandkreises ausgelöst.

Alle Einsatzkräfte des Fachdienstes 2 sammelten sich im Bereitstellungsraum West in Aschersleben.

Nachdem der Verband vollständig im Bereitstellungsraum eingetroffen war, fuhren wir gemeinsam in Kolone in den Nationalpark-Harz, um dort die Einsatzkräfte vor Ort bei den Löscharbeiten zu unterstützen.

Gegen 22:30 Uhr erreichten wir das Brocken-Plateau.

Nach einer Einweisung der Führungskräfte wurden wir in jeweilige Einsatzabschnitte aufgeteilt, in unserem fall der Einsatzabschnitt Löschwasserversorgung.

Unsere Aufgabe bestand darin, eine stabile Löschwasserversorgung zum Einsatzabschnitt Brandbekämpfung herzustellen.

Unsere Löschwasserentnahmestelle war hierbei sogenannte Löschwasser Rückhaltebecken, welche durch ständigen Pendelverkehr wieder befüllt worden.

Des Weiteren unterstützten wir dabei eine ca. 2,5 Kilometer lange Schlauchleitung durch den Wald zu verlegen, welches aufgrund der natürlichen Begebenheiten und der Tageszeit auch mit äußerster Vorsicht gemacht werden musste.

 Nachdem die Schlauchleitung verlegt war mussten zusätzlich noch 3 Verstärkerpumpen gesetzt werden.

Nachdem dies passiert war, konnte dann endlich Löschwasser in den Einsatzanschnitt Brandbekämpfung befördert werden.

Leider verletze sich dabei ein Kamerad von uns leicht am Auge, der aber glücklicherweise vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden konnte und keine bleibenden Schäden davon trug.

Nachdem die ersten Sonnenstrahlen dann den Tag eingeleitet hatten, machten sich dann die Löschhubschrauber und die Löschflugzeuge auf den Weg, um die Bodenkräfte zusätzlich aus der Luft zu unterstützen.

Gegen 12 Uhr konnten wir nach einer Abschlussbesprechung die Einsatzstelle verlassen, abgelöst wurden wir dabei von dem Fachdienst 1 des Salzlandkreises.

Gegen 13:30 waren wir wieder an unserem Gerätehaus eingetroffen, wo wir anschließend unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellten.

Nachdem dies abgeschlossen war, konnten die Kameraden endlich wieder zu ihren Familien zurückkehren und dort die ein oder andere Stunde Schlaf nachholen.

 

Wir möchten uns an der Stelle für die tolle Gastfreundschaft und Verpflegung bedanken ebenfalls an alle Einsatzkräfte für die Reibungslose Zusammmenarbeit.

 

Des Weiteren wünschen wir den Kräften weiterhin viel Erfolg bei den Löscharbeiten und dass alle wieder unbeschadet nach Hause zurückkehren.

 

Leider haben wir im späteren Verlauf erfahren, dass ein Feuerwehrmann während den Löscharbeiten bei einer sogenannten Verpuffung schwer verletzt wurde und mit einem Helikopter in eine Spezialklinik geflogen werden musste.

Diesen wünschen wir eine schnelle und vollständige Genesung.

Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Hecklingen